Karapapachen


Karapapachen

Karapapachen, Volk im russ. Gebiet Kars in Transkaukasien, 25.000 Seelen, bestehend aus Tataren und Türken.


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karapapachen — Karapapachen, Volksstamm in der russisch transkaukas. Provinz Kars, benannt nach ihren Mützen aus schwarzem Lammfell, bestehen aus Türken und aus Tataren, die früher aus Bortschalo im Gouv. Tiflis flüchteten; sämtlich Mohammedaner (Schiiten und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kars [1] — Kars, Provinz des russ. Generalgouvernements Kaukasien (s. Karte »Kaukasien«), grenzt im NW., NO. und SO. an die Gouvernements Kutais, Tiflis und Eriwan, im S. und W. an die Asiatische Türkei und hat 19,197 qkm Fläche mit (1897) 290,654 Einw. (15 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tatāren — Tatāren, ursprünglich Name eines mongol. Volksstammes, der aber nach Ausrichtung des asiatischen Großreichs durch Dschengis Chan auf alle Mongolen und die unterworfenen verwandten Völker übertragen wurde. Heute nennt man T. einen Zweig des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mescheten — Mes|cheten,   Mẹs chen, türkisch Mịsket, Stamm der Georgier aus dem Kleinen Kaukasus. Die Mescheten sprachen ursprünglich alle einen südlichen Dialekt des Georgischen (Mes|chisch; kaukasische Sprachen) und waren orthodoxe Christen. Ab dem 16.… …   Universal-Lexikon